Rezensionen sind eine gern herangezogene Entscheidungshilfe. Auch wenn es um die Wahl des Arbeitgebers geht, verlassen sich Fachkräfte zunehmend auf die Sterne-Bewertungen, die sie aus Online-Shops kennen. Arbeitgeberbewertungsplattformen sind deshalb heute ein wichtiges Employer-Branding-Instrument geworden. Denn die Employer Reputation, also Ihr guter Ruf unter Fachkräften, entscheidet darüber, ob Sie die Bewerbung erhalten oder Ihre Konkurrenz!

Arbeitgeber-Bewertung – Krisenmanagement auf kununu, Glassdoor & Co.

„Arbeitgebersiegel sind doch eh gekauft“, hört man aus den Reihen der Bewerber. Nach außen hin sind alle Firmen offen, tolerant und Traum­arbeit­geber, die sich mit immer neuen Ver­sprechen gegen­seitig über­trumpfen.

„Bewertungs­pessimismus“ unter Be­werbern

Doch längst macht sich ein gewisser „Bewertungs­pessimismus“ unter Be­werbern breit. Gut geschult im Lesen zwischen den Zeilen, wittern sie hinter jeder guten Be­wertung und jedem Offen­heits- und Qualitäts­versprechen Lüge und Manipulation. Warum eigentlich?

Arbeitgeber-Bewertung im Fokus der Bewerber

Bewerber werden insbesondere dann skeptisch, wenn sich Stimmen aus der Vergangen­heit mit aktuellen Stimmen in pucto Arbeitgeberbewertung beißen. Unter­nehmen sind keine statischen Gebilde wie z. B. Produkte. Durch Produkt­rezensionen auf Amazon und bei anderen Online-Shops geschult, gehen potenzielle Mit­arbeiter bei ihrer Job-Recherche heute kritischer denn je auf die Suche nach dem unter­nehmerischen Makel.

Und da ver­hagelt die schlechte Bewertung eines un­zu­friedenen Mit­arbeiters, der etwa in einer schwierigen Über­gangs­zeit dem Unter­nehmen den Rücken gekehrt hat, auch die ehrlichste gute Bewertung.

Krisenmanagement auf kununu

Unternehmen müssen ihren Ruf im Web deshalb im Auge behalten und aktiv pflegen. Es gehört mittler­weile zum guten Arbeit­geber-Ton, auf der zu XING gehörenden Bewertungs­platt­form kununu Stellung zu Kritik und Vor­würfen zu nehmen. Als Kern des Krisen­management sollte in diesem wichtigen Bestand­teil der Öffentlichkeits­arbeit realistisch, sachlich und konstruktiv auf Kritik reagiert werden.

Auch hier hilft der Ein­blick ins Unter­nehmen. Erklärt man, wo die Quelle der Un­zu­friedenheit liegt – und wie man diese trocken­legen wird – gewinnt das Unter­nehmen samt Fach­abteilung an Kontur. Potenzielle Bewerber wissen diesen Ansatz zu schätzen, denn weit oben in der Gunst von Fach­kräften steht eine gute Fehler­kultur, die das Unter­nehmens­gebilde ständig zum Guten hin weiter­ent­wickelt. Sich als Unter­nehmen nur für die eigenen Fehler zu ent­schuldigen, dann aber so weiter­zu­machen wie bisher, ist hingegen fatal.

Eigene Arbeitgeber-Bewertung auf kununu, Glassdoor & Co. ernst nehmen

Arbeitgeber profitieren am meisten davon, wenn sie an ihren Fehlern arbeiten, denn exakt das er­warten sie auch von ihren Arbeit­nehmern. So wird bei Glass­door und kununu oft eine gute Bewertung mit Ver­besserungs­vor­schlägen verknüpft. Haben Arbeitnehmer den Eindruck, dass man sich um ihre Be­lange kümmert und dass das Unter­nehmen konsequent und kontinuierlich an sich arbeitet, wird letzteres auch mit ernst zu nehmenden Bewertungen be­dacht.

Hier trennt sich die Spreu der über­schwäng­lich guten, aber durch ihre Un­differenziert­heit un­glaub­würdigen Bewertungen vom Weizen der als authentisch wahr­ge­nommenen Stimmen, die einen un­ver­stellten Blick auf das Unter­nehmen bieten. In diesem Sinne gilt es also, eine Ver­besserungs­kultur wirklich zu leben, anstatt sie immer nur dann vor­zu­geben, wenn Kritik laut wird.

Mit kununu & Co. an der Arbeitgeber-Bewertung arbeiten

Arbeitgeber­bewertungen, Siegel und Zertifikate sind damit noch lange nicht in der Krise, sondern bieten die Chance, durch sicht­bare Arbeit am Charakter des Unter­nehmens die Arbeit­geber­marke weiter zu stärken. Die Reaktion auf Be­wertungen ist keine reine Selbst­ver­teidigung, sondern Kommunikations­sparring mit Arbeit­nehmern und denen, die es werden wollen.

Wie Sie dabei am besten vorgehen, ver­raten wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.

Facebook
Twitter
Menü schließen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität und Service bieten zu können. Mit der Nutzung der Seite sind Sie damit einverstanden. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen