Instagram und Recruiting, passt das zusammen? Wir sagen ja, denn 800 Millionen aktive Instagrammer, davon viele aktiv und passiv Jobsuchende, können sich nicht irren.

HR & Social Recruiting über Instagram – Social-Media-Kanal im Test

Während Facebook für Unternehmen mittlerweile zum Standard-Repertoire im Marketing-Mix gehört, ist Instagram für viele Personalverantwortliche immer noch unbekanntes Terrain. Wir meinen: zu Unrecht. Denn an kaum einem anderen Ort im Netz tummeln sich so viele potenzielle Nachwuchskräfte. Die Polizeiakademie Hessen schreibt hier seit 2017 eine Recruiting-Erfolgsgeschichte.

Warum Instagram der Social-Media-Kanal der Stunde ist

Gute Werbung erreicht die Zielgruppe genau dort, wo sie sich sowieso aufhält: auf der Couch beim Fernsehen, als Anzeige in der Lieblingszeitschrift oder beim Weg zur Arbeit auf einer Litfaßsäule. Mit sozialen Netzwerken haben sich die Möglichkeiten der Zielgruppenadressierung drastisch erweitert: Durch Social-Media-Advertising gelangen Unternehmen in die Newsfeeds von Millionen von Nutzern – und damit in deren digitale Wohnzimmer.

Mit weltweit 800 Millionen monatlich aktiven Nutzern (in Deutschland: ca. 15 Millionen) ist Instagram zwar noch lange nicht auf Platz 1 der sozialen Netzwerke: Hier liegt Facebook mit gut 2 Milliarden Nutzern nach wie vor vorne (bei über 30 Millionen Nutzern in Deutschland). Doch gerade bei jüngeren Menschen hat das rasant wachsende Foto- und Videonetzwerk extremes Potenzial: In Deutschland sind fast drei Viertel der Instagram-Nutzer unter 30 Jahre alt. In Verbindung mit dem jugendlichen Charakter der App ist Instagram damit die perfekte Plattform für die Nachwuchsgewinnung, vom Azubi bis zum Young Professional.

Social Recruiting über Instagram

Wie bei allen anderen sozialen Netzwerken liegt Instagrams Recruiting-Chance im direkten Austausch mit der Zielgruppe. Dieser funktioniert hier über visuelle Medien: Mit Fotografien und Videos können Unternehmen täglich direkte Einblicke in ihre Arbeitswelten geben. Die Verwendung von Hashtags erlaubt die Platzierung der Medien in verschiedenen Kontexten – und die zielgenaue Verteilung der eigenen Botschaft im Netzwerk.

Wie Authentizität bei Instagram gelingen kann, zeigen unter anderem Aktionen unter dem Hashtag #instatakeover: Unternehmen geben Mitarbeitern die Möglichkeit, für einen bestimmten Zeitraum den offiziellen Instagram-Kanal zu bespielen und künftigen Kollegen zu zeigen, was ihre Arbeitswelt auszeichnet. Ebenfalls beliebt sind „Insta-Stories“: In den kurzen Clips, die einen Tag nach Veröffentlichung wieder gelöscht werden, haben Mitarbeitende oder Recruiting-Verantwortliche Gelegenheit, spontan mit der Zielgruppe zu kommunizieren, häufig gestellte Fragen zu beantworten oder Aktionen live zu begleiten.

Social-Media-Kanal Instagram im öffentlichen Dienst

Dass Instagram die perfekte Zutat zu einem erfolgreichen Nach­wuchs­marketing sein kann, zeigt seit einiger Zeit einer unserer Kunden, die Polizeiakademie Hessen. Das Ausbildungszentrum der hessischen Polizei ist seit Mitte 2017 beim sozialen Netzwerk als @polizeihessenkarriere aktiv und hat heute bereits über 3.000 Follower.

Die Entscheidung für Instagram fiel vor allem wegen des direkten Zugangs zur jungen Zielgruppe, denn jedes Jahr stellt die Polizei ca. 1.000 neue Kandidaten zwischen 16 und 32 Jahren ein. Doch wie schafft man es, die passenden Instagram-Nutzer auf den eigenen Kanal aufmerksam zu machen?

Social-Media-Influencer setzten auf Sport!

Die Polizeiakademie setzte unter anderem auf Influencer – erfolgreiche Instagram-Persönlichkeiten, unter deren Followern man einen hohen Anteil der eigenen Zielgruppe vermutet. Als thematische Schnittmenge bot sich beim Polizeiberuf insbesondere das Thema Sport an: Bereits vor dem Start des Kanals hatte die KÖNIGSTEINER AGENTUR die Polizei­akademie mit erfolgreichen Fitness-Instagramern zu­sammen­gebracht, die Fotos mit Bezug zum Nach­wuchs­programm der Polizei posteten. Die Resonanz der Abonnenten fiel äußerst positiv aus. Die Polizeiakademie profitiert seither mit ihrer Facebook-Seite, ihrem Instagram-Profil und der Karriere-Website von der Reichweite der Partner und kann ihre eigenen Kanäle gezielt ausbauen.

Zusätzlich setzt die Polizei auf eine regelmäßige Pflege des eigenen Profils. Für das gesamte Social-Media-Thema ist eine Kollegin verantwortlich, die Instagram regelmäßig mit Beiträgen bespielt – attraktiv, aktuell und authentisch. Das kommt bei den Abonnenten an: Postings werden regelmäßig mit Like-Zahlen im höheren dreistelligen Bereich belohnt.

Fazit: großes Potential im Personalmarketing

Der Aufbau eines neuen Instagram-Kanals kann mit einem gewissen Aufwand verbunden sein. Dafür wird man mit einer starken Reichweite, hohen Interaktionsraten und einem direkten Zugang zur jüngeren Zielgruppe belohnt. Insbesondere für Branchen und Märkte, in denen die Nachwuchsarbeit eine herausragende Rolle spielt, ist Instagram damit ein perfekter Kanal für die Arbeitgeberkommunikation.

Facebook
Twitter
Menü schließen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität und Service bieten zu können. Mit der Nutzung der Seite sind Sie damit einverstanden. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen