Maschinenlesbares Personalmarketing

Jobbörsen und Web-Suchmaschinen setzen bei der Verbesserung Ihrer Suchergebnisse auf strukturierte Daten und semantische Suchlogiken, um Nutzern das bestmögliche Erlebnis bieten zu können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihrem Recruiting mit strukturierten Daten zu mehr Relevanz und besserem Ranking verhelfen.

Strukturierte Daten in Stellen­anzeigen

Digitaler Wandel äußert sich nicht allein durch Medien­wechsel, denn es ist nicht damit getan, ein aus der analogen Welt bekanntes Format einfach in einem neuen Medium 1:1 ab­zubilden. Viel wichtiger ist es, die Möglich­keiten digitaler Medien auch best­möglich auszu­nutzen. Im Recruiting-Markt hat sich der Wechsel ins Digitale schon lange vollzogen. Hier gilt es aktuell, Stellen­aus­schreibungen auf die nächste Optimierungs­stufe zu bringen: maschinenlesbares Personalmarketing, das Anwender­bedürfnisse nach Durchsuch­barkeit, Vergleich­barkeit und Nutzbar­keit ins Zentrum stellt.

Jobbörsen stellen neue Anforderungen

StepStone reagierte als eine der größten Jobbörsen mit dem jüngst eingeführten Liquid Design auf die Anforderungen der Zukunft. Neben der einheitlichen und vor allem geräte­über­greifend optimalen Darstellung setzt StepStone auch auf klar strukturierte Daten, um dem Bedürfnis der Nutzer nach einer semantischen, also inhalts- und bedeutungs­getriebenen Suche nach­zukommen. Werden die Anzeigen­inhalte in dieser Form angeliefert, also getrennt nach Aufgaben, Profil, Benefits etc., erhält der Bewerber deutlich zielgenauere Such­ergebnisse.

Strukturierte Daten für Aus­schreibungen auf der Karriere-Website

Doch auch auf der eigenen Karriere-Website macht die Aus­schöpfung der neuen Strukturierungs­möglichkeiten Sinn. Wieso? Auch im deutsch­sprachigen Raum steht Such­maschinen­riese Google mit der Job Search Experience in den Startlöchern. Wann die Google-Suche nach Stellen­ausschreibungen auch in unseren Breiten direkte Ergebnisse liefert, ist noch ungewiss. Sicher ist aber, dass klar strukturierte Daten in Stellen­anzeigen auf Unternehmens­Websites über­durch­schnittlich gut indexiert werden, wenn sie den Anforderungen entsprechen. Aber sehen wir uns das Thema einmal genauer an.

Was sind strukturierte Daten?

Liest ein Kandidat eine Stellen­anzeige, erfasst er ohne große Erklärungen, in welchem Abschnitt der Stellen­anzeige er welche Informationen findet. Das Verständnis von Suchmaschinen ist jedoch vergleichs­weise begrenzt. Aus diesem Grund besteht die Möglichkeit, bei der Bereit­stellung von Daten an Such­maschinen sogenannte „Microdata“ zu nutzen, um die Maschinen­lesbarkeit zu erhöhen. Hierbei werden Inhalte mit Attributen gekenn­zeichnet, die der Suchmaschine gewissermaßen erklären, welche Sorte von Daten sie in welchem Abschnitt vorfindet. Über die Google Indexing API können Stellen­anzeigen, die auf diesen Standard hin strukturiert und optimiert sind, künftig in Echt­zeit in den Suchindex aufgenommen werden.

Wie kann ich die Daten in meinen Stellen­aus­schreibungen strukturieren?

Für Stellen­anzeigen sind in dieser Auszeichnungslogik Daten­typen wie z.B. Jobtitel, Art der Stelle (Voll- bzw. Teilzeit, (un-)befristet, freie Mitarbeit, Fest­anstellung, Praktikum, Volontariat, …), Stellen­beschreibung, Arbeit­geber, Logo, Standort, Grundgehalt, Ver­öffentlichungs­datum und Bewerbungs­frist wichtig.

Welchen Vorteil habe ich vom Einsatz strukturierter Daten?

Nehmen wir einmal die StepStone-Stellen­anzeige: Diese wird durch Liquid Design direkt aus strukturierten Daten generiert und Kandidaten im Kontext des Company Hubs angezeigt. Der technische Rahmen ist dabei immer der gleiche, was Vorteile bei der Darstellung und Nutz­bar­keit auf Seiten potenzieller Bewerber bringt. Sie beein­flussen damit lediglich die Inhalte und die CI-gerechte Gestaltung der Bild­welt, müssen sich aber nicht mehr um Layouts und Aufteilungen kümmern.

Doch der Einsatz strukturierter Daten gewinnt durch Googles Bestreben, Nutzern auch Stellen­anzeigen ausliefern zu wollen, auch für Ihren Arbeit­geber­auftritt eine neue Bedeutung. Gerade um zukünftig in der Google-Box zu erscheinen, sind strukturierte Daten auf der sogenannten „Blattseite“ Ihrer Karriere-Website sinnvoll. Dabei handelt es sich um diejenige Unterseite der Website, die nur die einzelne Stellen­aus­schreibung enthält. Optimieren Sie also Ihre Stellen­anzeigen auf der Karriere-Website mithilfe von Microdata, helfen Sie Such­maschinen, die Inhalte besser zu erkennen und schneller relevante Such­ergebnisse anzuzeigen. Natürlich verbessert sich so auch das Ranking Ihrer Stellen­anzeige, was zu mehr qualifizierten Bewerbern führt.

Die Zukunft: Big Data, AI, Machine Learning

Mit der Google Job Search Experience ist jedoch noch nicht das Ende der Fahnen­stange erreicht. Der Online-Recruiting-Markt­platz ZipRecruiter steht international bereits in den Startlöchern, um die Nutzung strukturierter Daten im Recruiting auf die Spitze zu treiben. Aus der Big-Data-Flut an gesammelten maschinenlesbaren Daten sowohl aus Stellen­aus­schreibungen als auch aus verfügbaren Lebens­läufen und Qualifikations­profilen von Kandidaten lernt ein Algorithmus anhand von 64 Daten-Dimensionen, die besten „Matches“ von Kandidaten und Arbeit­geber zu ermitteln. Durch Machine Learning hält mittel­fristig also auch im Recruiting­markt die künstliche Intelligenz Einzug. Wir dürfen gespannt sein und beobachten den Markt weiter, um Kunden die Lösungen für das Recruiting von morgen schon jetzt bieten zu können.

Wussten Sie schon? Die KÖNIGSTEINER AGENTUR optimiert Stellen­anzeigen bereits seit Bestehen der Möglichkeit zur Nutzung von Microdata für die Ansprüche von Jobbörsen und Such­maschinen. Wir beraten Sie gerne in Hinsicht auf die volle Ausnutzung der Potenziale und bringen Ihre Stellen­werbung in die Such­ergebnisse Ihrer Wunsch­kandidaten. Sprechen Sie uns an!

Facebook
Twitter
Menü schließen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität und Service bieten zu können. Mit der Nutzung der Seite sind Sie damit einverstanden. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen